Die größte Seenplatte der Hochalpen

Die nahe beieinander liegenden Spronser Seen in Südtirol sind ein toller Blickfang, der durch zahlreiche Wanderwege zugänglich und erschlossen ist. Besucher bewegen sich auf einer Höhe zwischen 2.000 und 2.500 Metern über dem Meeresspiegel. Der Anstieg ist dabei jedoch gering, sodass die Wanderwege familientauglich sind.

Der Südosten des Naturparks Texelgruppe, in dem die Seen liegen, grenzt an das Meraner Stadtgebiet. Ökonomisch ist das Hochland von großer Bedeutung, da es Meran und seine Umgebung mit Wasser versorgt. In den letzten Jahren hat sich die ökonomische Bewegung jedoch ein wenig umgekehrt. Jetzt sind es die Touristen, die das Hochland von der Basis Merans aus erkunden und die wirtschaftliche Struktur der Stadt beeinflussen.

Luft schnappen, die Seele baumeln lassen

Spronser Seen

Die Seen in Südtirol sind zumeist nur durch schmale Landübergänge voneinander getrennt, deren reichhaltige Vegetation die Wanderung von einem See zum anderen versüßt. Flora und Fauna sind gleichermaßen einzigartig und entfalten sich vor allem im Sommer in voller Pracht. Besonders sehenswert sind die sanften Schneehügel, die sich noch im Sommer am Ufer der Spronser Seen tummeln können. Aus einer Gletscherbewegung entstanden, sind die Spronser Seen in Südtirol heute ein Publikumsmagnet, der Touristen aus der ganzen Welt zu einer erfrischenden Höhentour einlädt.

Unsere Hoteltipps in der Nähe

Diese Webseite verwendet Profilierungs-Cookies von Dritten, um Ihnen Werbemitteilungen anzuzeigen, die Ihren Vorlieben entsprechen. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Verwendung von Cookies unterbinden möchten, klicken Sie bitte hier. Klicken Sie hingegen auf irgendein anderes Element dieser Webseite und NICHT auf den obenstehenden Link, so stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.
OK