Vigil Joch

Naturnahes Wintererlebnis für die ganze Familie fernab von Hektik und Trubel

Das Vigil Joch, der Hausberg von Lana, ist ein autofreies Skigebiet, das vom Tal aus nur mit der Seilbahn zu erreichen ist. Nach 8 Minuten Fahrt bietet das kleine aber feine Skigebiet Vigil Joch seinen Besuchern einen unschlagbaren Ausblick über das gesamte Burggrafenamt. Insgesamt 4 Aufstiegsanlagen und 5 Pistenkilometer fernab von Hektik und Trubel ermöglichen ein naturnahes Wintererlebnis beim Skifahren und Snowboardern. Die leichte „Jocher“ -Piste ist optimal für erste Versuche auf den Skiern und auch die „Seehof“ -Piste eignet sich für Anfänger und Genusskifahrer. Die Rennstrecke mittlerer Schwierigkeitsstufe bereitet etwas anspruchsvolleren Wintersportbegeisterten besonders viel Freude.

Obwohl das Vigil Joch zu den kleineren und familiären Skigebieten in Südtirol zählt, gibt es dennoch eine Skischule, die mit viel Engagement und freiwilligem Einsatz geführt wird. Neben Gruppenkursen werden auch Privatstunden für Erwachsene angeboten, sowie betreute Nachmittage und ein Faschings-Skikurs.

Winterwanderparadies

Nicht nur im Sommer ist das Vigil Joch ein beliebtes Ausflugsziel. Auch im Winter zieht das idyllische und ruhige Wandergebiet zahlreihe Winter- und Schneeschuhwanderer in seinen Bann. Frische Luft, unberührte Natur und ein scheinbar grenzenloses Winterwanderparadies sorgen für einen unvergesslichen Urlaub in Südtirol. Die passenden Schneeschuhe können an der Talstation in Lana oder auch in Ihrem Hotel in Südtirol ausgeliehen werden. 

Rodelspaß

Die 2,2 km lange Rodelpiste bring ordentlich Schwung in ihren Urlaub in Südtirol. Der Sessellift bring Sie und Ihren Schlitten gemütlich nach oben, oder sie nutzen die Gelegenheit für eine kleine Winterwanderung und ziehen Ihren Flitzer bergauf. Wer keine Rodel besitzt kann diese ohne großen Aufwand an der Talstation in Lana ausleihen.

Highlights

Die Kirche zum Hl. Vigilius auf 1.800 m ist auch im Winter einen Ausflug wert, da sie leicht zu erreichen ist und ein unvergessliches Panorama bietet. Erstmals wurde sie im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Auch das Eisstockschießen auf der „Schwarze Lacke“ ist ein wahres Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. 

Diese Webseite verwendet Profilierungs-Cookies von Dritten, um Ihnen Werbemitteilungen anzuzeigen, die Ihren Vorlieben entsprechen. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Verwendung von Cookies unterbinden möchten, klicken Sie bitte hier. Klicken Sie hingegen auf irgendein anderes Element dieser Webseite und NICHT auf den obenstehenden Link, so stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.
OK